Beiträge vom: August, 2009

Die Kölner gamescom ist vom 19. – 23. August in die Fußstapfen der erfolgreichen Leipziger Videospielmesse, der Games Convention getreten und sollt diese noch übertreffen. Ob sie das geschafft hat oder eben nicht und was die gamescom alles zu bieten hatte, dass lässt sich nun in den Tagen nach der Spielemesse leicht beantworten.

Gamescom-Logo © flickr.com nDevilTV

Schaut man auf die Besucherzahlen der Vorgängermesse, der Games Convention, sieht man die Messlatte, nämlich 203 000 Games-begeisterte Besucher, an der sich die gamescom beweisen muss.
Eine ganz schöne Herausforderung könnte man meinen doch wie der Kölner sagt:
„Wat kütt, dat kütt”, und so kamen dann auch 245 000 Videospielfans von überall zu der, man mag es kaum glauben, größten Videospielmesse der Welt. Die Veranstalter bezeichneten die Besucherzahl und die gesamt Messe als vollen Erfolg. Was will man mehr? Ganz klar, möglichst viel über die vorgestellten Spiele erfahren.

Und die gab es auf der Messe nicht zu knapp! Rund 450 Aussteller gaben sich alle Mühe den Besucherfluten hübsche Präsentationen und nagelneue Vorabversionen der Games zu bieten.
In den großen Halle des Kölner Messegeländes herrschte Reizüberflutung pur und man wusste oft nicht was man sich zuerst anschauen sollte.

Hier schonmal ein Video mit ein paar Bilder der gamescom:



[...mehr]


Medion bringt den neuen The Touch, ein Hightech Alleskönner mit Blu-ray Laufwerk heraus. Der The Touch vereint in sich einen Windows PC, NVIDIA, Full-HD Widescreen, einen 24-Zoll Touchscreen, einem Blu-Ray und DVD Player sowie vieles mehr. Er ist also scheinbar der perfekte Entertainment-Rechner.

Was aber kann man alles mit dem neuen Medion machen? Der The Touch ist scheinbar eine Art PC mit komplettem Mediacenter. Doch lohnt sich die Anschaffung ins heimische Wohnzimmer überhaupt? Zumindest verfügt er über 2 Intel Quad Prozessoren, 1TB Festplatte und einen integrierten DVB-Tuner. Informiert Euch noch zusätzlich auf der Homepage.

MEDION THE TOUCH X9613_klein

[...mehr]


Auf der gamescom wurden natürlich viele neue Spiele vorgestellt, aber auch die Hardware wurde nicht vernachlässigt. Sony nutzte Europas größte Spielemesse um eine neue Version der Playstation 3 vorzustellen.

Neben Spielen wie Heavy Rain oder God of War 3 präsentierte Sony die Playstation 3 Slim, eine abgespeckte Version der Playstation 3. Die PS3 Slim ist 32 Prozent kleiner und 36 Prozent leichter als die Normalversion. Dazu kommt, dass sie 34 Prozent weniger Strom verbraucht als die Vorgänger.
Hier ein Video von der Präsentation auf der gamescom:



[...mehr]


Das iPhone: Schick, praktisch und revolutionär. Doch jetzt verpufft im wahrsten Sinne des Wortes das makellos, glänzende Bild des Ausnahmehandys.

Heißes Teil - Das iPhone © flickr.com William HookDer Grund dafür ist eine Meldung aus Frankreich: Ein französischer iPhone-Besitzer wird von einer Explosion überrascht. Natürlich von keiner Hollywoodreifen, trotzdem wird er verletzt. Sein iPhone bekommt nämlich wie aus dem Nichts Risse im Display, zur Verwunderung seines Besitzers. Es habe geknackt und gerattert und wäre im nächsten Moment explodiert, so berichtet der 18-jährige Romain Kolega der französischer Zeitung La Provence. Einer der Glassplitter verletzte den jungen Mann, der das Handy im Moment des Geschehens 30 cm von seinem Gesicht entfernt gehalten haben soll, sogar am Auge. Apple äußerte sich bis jetzt noch nicht zu dem Fall, den es in der Form schon einmal gegeben hat: In Großbritannien flog einem Mann ähnlich wie dem Opfer aus Frankreich ein iPod Touch um die Ohren.    [...mehr]


WLAN über Rundfunkfrequenzen – das heisst schnelles Internet über Funkfrequenzen im Bereich um die 600 bis 700 MHz, kurz und knackig WhiteFi genannt. Im Vergleich dazu benutzt das handelsübliche WLAN eine Frequenz von rund 2,4 GHz, hat aber dadurch eine wesentlich geringere Reichweite.

WLAN über Rundfunkfrequenzen, WhiteFi, UHF-Bereich, UKW, Mobilfunk, RadioNicht erst seit durch die Digitalisierung des Radios viele Frequenzen in vielen Ländern freigeworden sind und von den jeweiligen Regierungen auch freigegeben wurden, beschäftigen sich Wissenschaftler mit der Möglichkeit, in Gebieten, in denen ein Breitband-Internet aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, über Funksignale doch eine schnelle Internetverbindung zu ermöglichen.

In Deutschland wurde hierfür das Mobilfunknetz genutzt, das in den letzten Jahren stark ausgebaut wurde. So wurden auch ländliche Gebiete in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern mit halbwegs schnellen Internetverbindungen versorgt.

Was ist neu an WhiteFi?

Wissenschaftler von Microsoft und der Harvard-Universität haben nun in den USA ein Protokoll entwickelt, mit dessen Hilfe     [...mehr]


Zune HD heißt die neue Version von Microsofts Multimediaplayer für unterwegs. Eines wird schonmal vorweggenommen: Bei dem Player ist der Name Programm.

High Definition, das ist ganz klar das was denn Zune HD ausmacht. Dies zeigt sich vor allem bei dem 3,3 Zoll großen OLED-Touchscreen des portablen Multimediaplayers mit einem 16:9 Format, der für normale Videos eine Auflösung von 480 x 270 Pixeln bietet. Das schöne ist aber, dass auch Videos mit einer HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln angeschaut werden können. Die hohe Auflösung garantiert Nvidias Smartphone-Chip Tegra.

Zune HD © flickr.com / Z.HUNG

Doch nicht nur für die Augen gibt es den HD-Schmaus, sondern auch für die Ohren, dank einem integrierten HD-Radio-Receiver, der, wie könnte es anders sein, den Empfang von Radiosendern in höherer Qualität ermöglichen soll.
Desweiteren kann man über Wlan mit dem Zune HD im Internet surfen, wofür ein integrierter Internetbrowser bereit steht.    [...mehr]


Microsoft geht mit neuen Controllern für die Xbox 360 an den Start: Die neue Zusatz-Hardware des Softwaregiganten heißt Project Natal und soll die Steuerung der Konsole revolutionieren.

Parallel zu der recht eindrucksvollen Präsentation der Motion Controller vom direkten Konkurrenten Sony will auch Microsoft mit Innovation in Form eines neuen Spielsteuerungsprinzips punkten. Anders als bei herkömmlichen Controllern hält man mit Project Natal kein Gamepad in den Händen. Man selber ist nämlich die Steuerungseinheit.

Man wird von Project Natal bestehend aus einer RGB-Kamera, einem Tiefensensor und Raumklangmikrofonen durchleuchtet und aufgezeichnet. Die eigenen Bewegungen werden auf die Konsole übertragen und in dem Spiel ausgeführt. Auf der E3 wurde neben verschiedenen Live-Demonstrationen auch dieses Video gezeigt, dass die Vielfältigkeit von Project Natal verdeutlichen soll:

Vor allem die Bewegungserfassung durch die RGB-Kamera erinnert leider erstmal sehr an Sonys Eye Toy und fühlt sich deshalb auch nicht wirklich neuartig und revolutionär an.
Doch das ist auch nur ein Teil der vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Konsole und Spieler.    [...mehr]


Das LG Watch Phone bietet ein Handy, das als Uhr am Handgelenk getragen wird. Eine weitere Technikerrungenschaft, die bislang im Reich der Phantasie verortet wurde und nun wahr wird.

Das LG Watch Phone kommt, passend zur Funktion, im futuristischem Design, mit einer VGA Kamera und einem Touchscreen. In allen Ländern, in denen das Telekommunikationsunternehmen Orange eine Dependance aufgebaut hat, wird es exklusiv in einem Tarifset erscheinen. Das gilt zum Beispiel für Österreich, für Deutschland leider nicht. Wie und ob der Entwickler entscheidet, dass das LG GD 910 Watch Phone in unsere Gefilde gelangt, ist bis hierhin noch unklar.

Reale Science Fiction: das LG Watch Phone

LG Watch Phone © edkohler/Flickr

[...mehr]


Die Dänische Firma Mobintech will in Zukunft Handy- und MP3-Player-Besitzern Filmgenuss in höchster Qualität bieten und zwar in Form einer Brille. Ja, einer Brille!

Durch die PDG Videobrille sieht man nämlich nicht besser, man sieht auch nicht besser aus, sondern man sieht Videos oder Fernsehen über zwei winzige Bildschirme. Das klingt erstmal sehr futuristisch und könnte auch aus der Feder eines Science-Fiction-Autors kommen. Trotz alle dem könnte so der zukünftige Handy-Bildschirm für unterwegs aussehen.



[...mehr]


Passend zu Windows 7 bringt Microsoft eine Tastatur und eine dazugehörige Maus auf den Markt, die den Umgang mit dem neuen Betriebssystem erleichtern bzw. unterstützen sollen.

Die Tastatur-Maus-Kombination nennt sich Wireless Comfort Desktop 5000 und unterscheidet sich auf den ersten Blick, bis auf das Design, nicht wirklich von herkömmlichen PC-Eingabegeräten. Das Äußere von Microsofts neuem Produkt kann sich nämlich wirklich sehen lassen: Maus und Tastatur sind komplett in schwarz gehalten, die Tastatur hat eine eher kurvige Form und die Oberfläche der Maus ist glatt poliert und glänzt dementsprechend. Also, vom Design her ein wahrer Augenschmaus.

Tastatur © flickr.com / Andreas Demmelbauer

Doch nicht nur am Aussehen des Wireless Comfort Desktop 5000 hat Microsoft gefeilt, sonder auch an der Benutzerfreundlichkeit und Ergonomie. Die Tastatur und die Maus sind wie der Name schon sagt kabellos und funken mit einer Frequenz von 2,4 GHz. Darüber hinaus wird der Handlingkomfort durch die weiche Handballenauflage der Tastatur und die mit Gummi überzogenen Seiten der Maus erhöht.    [...mehr]


Seite 1 von 212»